Wissen

Wie die Philosophie helfen kann, Depressionen besser zu verstehen

Menschen, die unter Depressionen leiden, fällt es schwer, ihr Leid zu verstehen und in Worte zu fassen. Eine schwere Depression bedeutet nicht bloß mehr Traurigkeit oder weniger Freude, sondern eine viel grundlegendere Veränderung des Selbst- und Welterlebens. Die philosophische Tradition der Phänomenologie kann helfen, das Unaussprechliche nachvollziehbar zu machen. Ein Text von Jannis Puhlmann...

„Die Homöopathie ist ein Glaubenskonstrukt“

Natalie Grams war einmal überzeugte Homöopathin. Heute ist sie eine der entschiedensten und prominentesten Homöopathie-Kritikerinnen. Wir haben uns mit ihr unterhalten: über ihren Sinneswandel, den religiösen Charakter der Homöopathie und über Abmahnungen durch Pharmazie-Unternehmen...

Gott ist ein Zahnarzt

Unser Kolumnist Alexander Jendretzki hat jahrelang den Zahnarzt gemieden. Grund waren weniger die Schmerzen, als vielmehr der Moralismus im Behandlungsraum. Kann ein neuer Zahnarzt helfen? Eine Reflexion über Theologie, Wurzelbehandlungen und die Zahnteufel Karius und Baktus...

90er-Nostalgie: Als die Geschichte noch ein Ende hatte

Die Neunzigerjahre sind der Deutschen neue Lieblings-Sehnsuchtszeit. Liegt das wirklich am Eurodance und den klobigen Plateau-Schuhen? Oder offenbart sich hier die nostalgische Verklärung einer Zeit, in der die Weltpolitik noch eindeutig und die ideologischen Grabenkämpfe ausgetragen schienen – eine Sehnsucht nach dem Apolitischen?...

Mit Zauberei gegen den Aberglauben

Magie und aufgeklärtes Denken scheinen Gegensätze zu sein. Doch schon früh wandten sich Zauberkünstler gegen den Aberglauben ihrer Zeit und traten für ein kritisches und rationales Weltbild ein. Ein Blick in die Geschichte zeigt, wie eng Zauberei und Aufklärung miteinander verbunden sind...

Nachhaltigkeit: vom Wandel eines Begriffs

Der Begriff der „Nachhaltigkeit“ hat Hochkonjunktur. Doch ein Blick in seine Geschichte zeigt, dass der Begriff seine ursprüngliche Bedeutung längst verloren hat: aus Nachhaltigkeit wurde „Nachhaltige Entwicklung“ – aus der Wachstumskritik der Umweltbewegung wurde wirtschaftsliberaler Wachstumsglaube...

Wenn der Staat tötet

Zwar wächst der internationale Druck, die Todesstrafe abzuschaffen, dennoch werden weltweit mehrere Tausend Menschen hingerichtet. In einem Gastbeitrag klärt der Publizist Helmut Ortner über die Hintergründe auf und plädiert für die konsequente Umsetzung der Menschenrechte...

Wo Staat und Kirche noch immer nicht getrennt sind

Kirche und Staat sind dem Gesetz nach voneinander getrennt. Trotzdem genießen die Kirchen in Deutschland eine Vielzahl an Privilegien und haben einen großen Einfluss auf die Politik und unser Leben. Vier Beispiele, wie eng die Bundesrepublik noch mit den christlichen Kirchen verknüpft ist...

Kiffen ohne Rausch – ein Selbstversuch

Sogenanntes CBD-Gras verspricht Entspannung ohne Rausch. Der Verkauf in Deutschland liegt im rechtlichen Graubereich, trotzdem kann man es in mehreren Berliner Läden kaufen. Unser Autor hat sich seinen Ängsten gestellt und es ausprobiert...